WOHNPARK ST. ELISABETH

IM WESTEND VIEL NEUES.


img
 
img
 
img

Standort


Westend zählt zu den ältesten Villengebieten Berlins - und zu einer Wohngegend, die nicht nur nationale und internationale Persönlichkeiten zu schätzen wissen. Auch bei jungen Familien und älteren Menschen ist der Charlottenburger Ortsteil mehr und mehr im Kommen. Hier auf einem ehemaligen Klinikgelände zwischen Nussbaum-, Akazien- und Kirschenallee wurde der Wohnpark St. Elisabeth errichtet. Umgeben von denkmalgeschützten Villen - einige davon stammen aus der Gründerzeit - sowie von Straßenbäumen und Grünflächen, genießt man dort ein ganz besonderes Flair.

Ensemble


Das Ensemble befindet sich in einer historischen Parkanlage mit zum Teil denkmalgeschütztem Baumbestand - einige der Pflanzen wurden bereits im Jahr 1900 gepflanzt. Es besteht aus drei villenartigen Einzelbauten mit jeweils vier Stockwerken und zurückgesetzten Staffelgeschossen. Auf die Gebäude verteilen sich 32 Wohnungen. Dabei handelt es sich größtenteils um 3-Zimmer Wohnungen mit einer Größe zwischen 103 m² und 129 m². Die Raumhöhe der Wohnungen beträgt 2,60 m. Die Gebäudefassaden mit den großen Fensteröffnungen sind klar strukturiert, ihre Formensprache reduziert und zurückgenommen.


Ausstattung


Die großzügig geschnittenen Wohnungen verfügen über geräumige Balkone oder Terrassen. Von nahezu allen Wohnungen hat man einen Blick ins grüne Umfeld. Die hellen und freundlichen Wohnräume sind modern und weitgehend barrierefrei gestaltet und verfügen überwiegend über ein Gästebad und eine Dusche. Eine Fußbodenheizung sorgt für wohlige Wärme. In den Wohn- und Schlafzimmern wurde edles Eichenparkett verlegt, in den offenen Küchen und Korridoren hochwertige Fliesen.


www.avila-nussbaumallee.de